Fahrradverkehr in Frankfurt

Alternative Planungsideen sind gefragt!

 

[ zur Bildergalerie ]

 

Auf Frankfurts Straßen tobt der alltägliche Kampf um Platz und Raum. An den Straßenrand gedrängt gibt es für den Radverkehr häufig kein sicheres Vorankommen. So dient sehr oft der Gehweg als einzige Alternative. Aber selbst Fahrradwege können ins Abseits führen, enden sie mitunter unvermittelt auf der Autospur oder doch wieder auf dem Bürgersteig.

Die gängige Form, den städtischen Verkehr zu organisieren, habe keine Zukunft, schrieben Verkehrswissenschaftler – sie fanden jedoch kaum Beachtung. Erst die Debatte über die städtische Belastung durch Feinstaub und Stickoxide hinterließ langsam Spuren im Bewusstsein der politisch Verantwortlichen.

Frankfurt will nach Beschluss des Magistrats in den nächsten vier Jahren 45 Kilometer Radwege erneuern oder bauen, manchmal auch zu Lasten des mobilen Individualverkehrs. Das sind neue Töne.

Wir werden in der Woche Umweltinitiativen, das Verkehrsdezernat und andere Akteure in Frankfurt besuchen und diese Ankündigungen überprüfen. Die Wege werden wir je nach Zeitplan und persönlichen Möglichkeiten mit dem Fahrrad oder mit dem ÖPNV zurücklegen.

 

Termin: 10.8.–14.8.2020
Ort: Frankfurt
Gebühr: 195 Euro
Leistungen: Exkursionen, Versicherungen, Seminarleitung, Seminarmaterial

 

Anmeldung

[zurück zur Übersicht]